Friedrich Balck  > Biosensor  > Versuche  > Wasserwerk-Griesheim

Beobachtungen:

Wasserwerk  Eschollbrücken bei Griesheim,   Nordringkurve in Griesheim


Unfallschwerpunkt, erhöhte Anzahl von Verkehrsunfällen in der Nähe eines Wasserwerkes.
Verminderte Aufmerksamkeit beim Fahren im Bereich einer Kurve.
Das fließende Wasser, die Wirbel im Rohr und die magnetischen Wechselfelder der Druckerhöhungspumpen erzeugen in dieser Kombination einen stark spürbaren Effekt.
Eschollbrücken    N49 49 53.62, E8 33 56.98
Überlagerung zum aktuellen Luftbild   wasserwerk-griesheim.kmz

Eine enstprechende Unfallstelle gibt es auch nördlich von Griesheim in einer Kurve, dort wo der Nordring zunächst parallel zur Autobahn A67 verläuft und dann nach Südwesten abbiegt.
Hier ist die Höchstgeschwindigkeit durch Warntafeln und Verkehrsschilder auf 50 km/h begrenzt.  N49 52 26.0 E8 34 31.2
Überlagerung zum aktuellen Luftbild   griesheim-001.kmz

GPS-Datei dazu griesheim-001.gdb

Thema Verkehrsunfälle, siehe auch harzburg-ecker

imn_0102-a_g.jpg
Abb. 01: Wasserwerk Eschollbrücken, südlich von Griesheim an der L 3303,
 N49 49 53.62, E8 33 56.98 (FB)
imn_0103-a_g.jpg
Abb. 02: Mehrere Leitungen bringen das Wasser vom Wasserwerk zu den Verbrauchern.
Eine der Leitung ist 700 mm stark, die anderen 100 mm. (FB)
imn_0104_g.jpg
Abb. 03: Auf der Innenseite der Kurve befindet sich das Wasserwerk. Die Rohre kreuzen die Straße. (FB)
imn_0105_g.jpg
Abb. 04: Blick auf die Kurve aus der Richtung von Griesheim. Das Wasserwerk ist links. (FB)

Kurve am Nordring in Griesheim

imn_1577_g.jpg
Abb. 05: Hier sind viele Unfälle passiert. Im Bereich der Kurve gibt es stark spürbare Zonen, die möglicherweise die Autofahrer ablenken. Blick in Richtung Nordwesten. (FB)
imn_1620_g.jpg
Abb. 06: Nördliche Seite der Kurve, etwa bei Punkt 586:
Am Außenrand ist die Leitplanke beschädigt von den entgegenkommenden Fahrzeugen. (FB)
imn_1619_g.jpg
Abb. 07: Schäden an der Leitplanke (FB)
griesheim-kurve_g.jpg
Abb. 08: Fahrt in umgekehrter Richtung. An der Laterne hängt ein Tempo 70 Schild.
 N49 52 25.5 E8 34 31.0    (Henning Balck)
griesheim-002_g.jpg
Abb. 09: Das ganze Gebiet ist von spürbaren Streifen durchzogen. Sie verlaufen etwa parallel, und ihre Richtung ist orientiert etwa wie die der roten Linie. Sowohl im linken als auch im rechten Teil der Straße vor der Kurve gibt es diese Zonen.
Die Punkte von 483 bis 515 und 522 bis 533 wurden vom langsam fahrenden Fahrrad notiert, die von 542 bis 585 im Fußgängertempo. Die Laterne mit dem Tempo 70 Schild steht am Punkt 582.
(hellblaue Linie: protokollierter Weg, Track)
 (FB)
imn_1610-a_g.jpg
Abb. 10: Im Hintergrund die Kurve, Blick nach Nordwesten. Im Vordergrund zwei Baumstämme zur Begrenzung am Rand des Grasstreifens. (FB)
imn_1608-a_g.jpg
Abb. 11: Dieser Stamm zeigt starken Drehwuchs, ein Zeichen von Stress beim Wachstum (FB)
imn_1613_g.jpg
Abb. 12: Hier im Bereich der Hinweisschilder beginnen mehrere extrem stark spürbare Zonen (FB)
imn_1614_g.jpg
Abb. 13: Links an einer Laterne die Rückseite vom Tempo 70 Schild , rechts das Tempo 50 Schild (FB)
imn_1616_g.jpg
Abb. 14: In Blickrichtung der Kamera verläuft eine extrem stark spürbare Zone, insbesondere ist es einen Meter rechts von der Laterne äußerst unangenehm. (FB)
imn_1617_g.jpg
Abb. 15: Der "heiße Fleck" ist rechts von der Laterne etwa einen Meter entfernt. (FB)
griesheim-xls-001_g.jpg
Abb. 16: Anfahrt von Südosten in die Linkskurve,
Die spürbaren Zonen haben einen regelmäßigen Abstand von etwa 8,3 m.
Bei einer Geschwindigkeit von 2 * 8,3 m,  
d.h. bei  2 * 8,3 * 3,6 = 60 km/h überfährt man genau zwei Zonen pro Sekunde. (FB)
griesheim-xls-002_g.jpg
Abb. 17: Anfahrt von Südwesten in die Rechtskurve,
Die spürbaren Zonen haben einen regelmäßigen Abstand von etwa 19,6 m.
Bei einer Geschwindigkeit von 2 * 19,6 m,  
d.h. bei  2 * 19,6 * 3,6 = 140 km/h überfährt man genau zwei Zonen pro Sekunde. (FB)



Home
www.biosensor-physik.de (c)  22.08.2010 F.Balck


© BioSensor-Physik 2010 · Impressum