Friedrich Balck  > Biosensor  > Versuche  > Entstörung

Beobachtungen:

Entstörung, Feldveränderung, Harmonisierer

Alle untersuchten Geräte erzeugen stark spürbare Strukturen. Sie wirken also ohne Zweifel.
Nur wie?

Wenn sie das Körperfeld stören, z.B. den negativen Anteil des Reaktionsabstand vergrößern, dann kann es für die Gesundheit nicht nützlich sein.

Wenn jemand glaubt, die Wirkung radiästhetisch nachweisen zu können, dann sollte der Rutengänger sicher sein, daß er durch die Geräte nicht in seiner Spürfähigkeit beeinflußt wird.

Meist ist es anders.
Die Geräte erzeugen neue Strukturen, die beim Rutengänger Mutungsblockaden zur Folge haben. Eine ausbleibende Reaktion ist noch lange keine Nachweis, dass das Störfeld aufgehoben ist.


Es ist zu befürchten, daß die Hersteller der Entstörgeräte weder die Natur der störenden Einflüssen noch die Funktionsweise ihrer Geräte gründlich kennen.




1. Einfluß auf Körperfelder
2. Ausgewählte Exemplare
3. Entstörgerät von Pohl





Johann Mehringer                   Auszug aus      mehringer-entstoerung.pdf

"Lässt sich ein strahlenbelasteter Schlafplatz "entstören"?

.. . .

"Entstörgeräte wirken, nur wie?
Unter "Entstörung" ist eine Feldveränderung mit verschiedensten Varianten zu verstehen. Radiaesthetisch messbare natürliche Strahlen stecken immer noch voller Rätsel, mit der Grifflängentechnik nach Schneider lassen sich diese nach den Gesetzen der Antennenphysik gut detektieren. Sie haben eine spezifische Wellenlänge, eine zirkulare Polarisation, eine biologisch wirksame Intensität, eine Ausbreitungsgeschwindigkeit, eine Einfallsrichtung, einen "Sender" und bei Resonanz mit lebenden Organismen wie Mensch, Tier oder Pflanze, heilende oder zerstörerische Wirkung. Ähnlich wie technische Wellen kann man sie reflektieren, mit   Dipolen auslenken, durch gegenpolige Phasenverschiebung löschen, durch Gitter abschirmen, usw. Die unterschiedlichen   Entstörgerätschaften zeigen deutlich: Ein gemeinsamer Nenner ist nicht zu erkennen. Jeder "Entstörer" versucht mit seiner   Methode der Strahlung beizukommen.
Das Problem ist nur, unsere Erdstrahlenfelder haben verschiedenste Wellenlängen, verschiedenste Polarisationen, verschiedenste Geschwindigkeiten, verschiedenste Reflektionseigenschaften, verschiedenste und wechselnde   Einfallsrichtungen, verschiedenste Intensitäten, unüberschaubare Resonanzeigenschaften mit technischen Wellen, mit Einrichtungen, mit Gebäuden, mit Mensch, Tier oder Pflanze.
Ein verhängnisvoller Irrtum zu glauben mit einem einzigen Gerät, einer Matte usw. alle diese Eigenschaften kompensieren zu können. Das ist schlicht nicht möglich.
Im Gegenteil, durch Feldveränderungen können neue Interferenzfelder mit unkalkulierbaren Risiken entstehen.
Energie kann sich halt nicht "in Luft" auflösen, das sollte jedem klar sein.


Zum Schluss noch ein Wort zur "Geistigen Entstörung". Obwohl auch da viel Unsinn damit gemacht wird, ist diese Technik, wenn von "Könnern" praktiziert, durchaus eine Methode die tatsächlich nachweisbare Feldveränderungen produziert, allerdings nicht von langer Dauer.
Eine Wasserader strömt halt ständig nach.
Keine Entstörmaßnahme macht in den eigenen vier Wänden halt, eine Verdrängung oder Auslenkung kann für Unbeteiligte verheerende Folgen haben. Die Rechtslage ist eindeutig und wurde hier bewusst ausgeklammert.

"Unsere Erdstrahlen" sind Teil der Natur und wir sollten es tunlichst lassen, diese bewusst zu manipulieren."
"


1. Einfluß auf Körperfelder

physikalisches-vakuum-leer-02-high-seite-53-a_g.jpg
Abb. 01-01: Schematisch: die verschiednen Körper. Der innere, "Emotionalkörper" wächst bei Stress an. Er wird auch Reaktionsabstand genannt. Der Mentalkörper schrumpft bei Stress. (FB)
koerperfelder-001-wasserrohr-001.jpg
Abb. 01-02: Einfluß auf Emotional- und Mentalkörper durch Gedanken und technische Geräte.
Bei guten Bedingungen (linke Säule) ist der Emotionalkörper (rot) etwa 1/2 Meter,
der Mentalkörper etwa 2,5 m.
Bei Stress (rechts) geht der Emotionalkörper auf über 2 m und der andere schrumpft auf unter 1,5 m.
 aus  kuehlwasser-acht#acht-08 (FB)
koerperfelder-001-chip-001.jpg
Abb. 01-03: Ein "Harmonie-Chip" beeinflußt zwei Körperfelder, emotionales und spirituelles Körperfeld. Der erste Radius wächst etwa um den Faktor drei an, der zweite schrumpft auf etwa ein Drittel.
Diese Veränderungen zeigen, daß es der Testperson mit Chip schlechter geht.
Die Werte entsprechen etwa der dritten Säule von rechts in der vorigen Abb. 01-02. (FB)


2. Ausgewählte Exemplare

imn_5017_g.jpg
Abb. 02-01: Ein großer Doppelkegel aus Kupferblech, geerdet über ein Kabel und eine Schukosteckdose. Erzeugt sehr stark spürbare Strukturen.  (FB)
imp_3585_g.jpg
Abb. 02-02: Kleine und große Geräte zur Entstörung von Hochfrequenz (laut Hersteller). Sie erzeugen stark spürbare Strukturen. (FB)
dscn3465-a_g.jpg
Abb. 02-03: Etwa so groß wie Schuhcremedosen. Sie erzeugen stark spürbare Strukturen.  (FB)
dscn3364_g.jpg
Abb. 02-04: Speziell bearbeitete Holzklötze, ein Produkt aus Spanien, unten der Schuh des Fotografen. Eine Anordnung aus mehreren Klötzen erzeugt stark spürbare Strukturen.
Der Hersteller verwendet einen weiteren Typ  mit achteckiger Form in Kombination mit dieser länglichen. (FB)
dscn3464-a_g.jpg
Abb. 02-05: Zur Verbesserung von .....?   Erzeugt stark spürbare Strukturen. (FB)
dscn4206-a_g.jpg
Abb. 02-06: Speziell behandeltes Wasser in Kupferrohren. Erzeugt stark spürbare Strukturen. (FB)
dscn3143-b_g.jpg
Abb. 02-07: Bauteile in einem Gerät: Kupferspirale, Aluminiumrohre, Papprohr, Metallfolie, Quarzsand, Fasern und anderes Material. Diese Kombination soll laut Angaben des Herstellers die Qualität des Wassers verändern, wenn man das Gerät an einer Wasserleitung anbringt. Es erzeugt stark spürbare Strukturen.  (FB)


imn_8276-a_g.jpg
Abb. 02-08: "Blume des Lebens", spezielle geometrische Formen und Linien können spürbare Strukturen aufbauen und damit andere überdecken. (FB)
dscn9030_g.jpg
Abb. 02-08a: "Blume des Lebens", im Buchhandel erhältlich.
Trägt man diese Originalverpackung mit vier Elementen am ausgestreckten hängenden Arm in der Hand, dann ist natürliche  Spürfähigkeit drastisch reduziert, wenn die Fläche dabei zum Körper zeigt.
Der Beobachter fühlt seine Umgebung, als wäre sie "eingenebelt" bzw. seine Sinne betäubt wären.
Dreht man den Umschlag um 90 Grad, so daß der Rand des Umschlags zum Körper zeigt, dann kann man wieder spüren. (FB)
imp_8607_g.jpg
Abb. 02-09: Stark verformte Kupferdrähte haben große spürbare Strukturen um sich herum. In Zusammenhang mit einem Quarzkristall (links) verändert sich deren Qualität bzw. Quantität erheblich. (FB)
lakhovsky-geranium_plant_g.jpg
Abb. 02-10: Ein einfacher Kupferdrahtring hat eine infizierte Pflanze wieder gesund werden lassen. Die Nachbarpflanzen sind abgestorben.  /Lakhovsky 1931/
imn_0407-b_g.jpg
Abb. 02-11: Jede Zuleitung in diesem Hausanschluß ist von einer Quarzfasermatte in einem Quarzrohr umgeben. Diese Anordnung baut laut Angaben des Herstellers ein harmonisierendes Feld von vielen Metern Radius auf. Es entstehen dabei stark spürbare Strukturen, die andere Störungen überdecken können. (FB)
dscn3388-a_g.jpg
Abb. 02-12: Kupferdraht, Quarzrohr und Quarzfaser-Vlies, in die Oberfläche des Rohrs ist eine Spiralform (CCW) eingearbeitet.  (FB)


vlcsnap-00059-a.jpg
Abb. 02-12a: ein Entstörelement wird auf ein Handy gelegt. (FB)
vlcsnap-00060-a.jpg
Abb. 02-12b:. . . und mit dem Meßgerät IGA-1 untersucht. Es ergeben sich Unterschiede bei der Anzeige für mit/ohne Entstörchip. (FB)
imp_3577-a_g.jpg
Abb. 02-12c: IGA-1  von Yuri Kravchenko        http://iga1.ru/   (FB)






Abschirmring, fliessendes Wasser ist nur außerhalb spürbar


imn_9139-a_g.jpg
Abb. 02-13: Der Altenröder Steinkreis.
Am nördlichen Harzrand zwischen Wernigerode und Ilsenburg liegt die Gemeinde Darlingerode mit Altenrode. N51 50.950 E10 44.129. Dort gibt es diesen Steinkreis.
Er entspricht der Abbildung 1 in  formstrahler.htm  /neumann 2003/
Gleichartige Objekte (Kastanienbäume oder Steine) gehen jeweils in Resonanz. Um sie herum gibt es spürbare Strukturen. (FB)
dscn4229-a_g.jpg
Abb. 02-14: Ringförmige Struktur mit einfachen Klötzen aus Buchenholz. Auch hier entsteht durch die Anordnung eine spürbare Struktur, die wie beim Steinkreis feldverändernde Eigenschaften besitzt. (FB)
dscn3368-a_g-b.jpg
Abb. 02-15: Künstliche Wasserader und ringförmige Abschirmung aus Holzklötzen wie Abb. 02-04. Die rote Linie zeigt die Lage von drei Klötzen sowie den Rand des dadurch gebildeten Ringes an. (FB)
dscn3367-c_g.jpg
Abb. 02-16: Wirkung eines Abschirmringes (rote Linie) aus mehreren speziellen Holzklötzen.

Zum Test wurde eine künstliche Wasserader installiert:
Vom gelben Druckbehälter strömt Wasser über eine dünne Kupferleitung (1 mm Durchmesser) in die Flasche rechts im Bild.
Während das fließende Wasser links außerhalb der roten Trennlinie gut zu spüren ist, verschwinden die Spuren im rechten Teil. Das Wasser fließt, aber es ist nicht mehr spürbar zu detektieren.
Eigentlich ist diese Beobachtung gut für den Hersteller der Geräte.

Aber: Die Körperfelder ändern sich drastisch im Innenbereich des Ringes. Manche sind nicht mehr spürbar. Für sensitive Personen ist der Aufenthalt innerhalb des Ringes mit erheblichem Stress belastet. Man wird "betäubt" und verliert nach einiger Zeit seine natürliche Fluchtreaktion. (FB)




imp_5271_g.jpg
Abb. 02-17: Gerät zum Trockenlegen von Wänden.
Erzeugt sehr stark spürbare Effekte.  Nicht für Sensitive geeignet.  Andere merken es nicht.(FB)



Abschirmung durch leitfähige Materialien  (Faraday-Käfig)


dscn6469_g.jpg
Abb. 02-18: Unterlage für Bett mit leitfähigen Fasern. Das Tuch soll gegen Aufladung und Elektrosmog abschirmen.
Es kann zwar gegen elektrische Felder abschirmen, erzeugt aber je nach äußerer Anregung entsprechend stark spürbare Effekte, z.B. durch fließendes Wasser oder andere geopathische Einflüsse.

Ein nicht sensitiver unbedarfter Anwender fühlt sich bezüglich der elektrischen Einflüsse in Sicherheit. Er weiß jedoch nicht, daß die anderen Dinge seine Gesundheit genauso beeinflussen können. (FB)
dscn6470_g.jpg
Abb. 02-19: Die leitfähigen Fasern lassen sich über ein Kabel mit dem Erdpotential (Wasserleitung, Schutzkontakt) verbinden. (FB)



3. Entstörgerät von Pohl

dscn4677-a_g.jpg
Abb. 03-01: Deutsche Entstrahlungsgesellschaft, D.R.P.  D.R.P.a   C  138 
"Original Pohl"  (FB)
dscn4678_g.jpg
Abb. 03-02: Holzkasten mit Einbauten an jedem Ende. (FB)
dscn4687_g.jpg
Abb. 03-03: Symmetrischer Aufbau (FB)
dscn4685_g.jpg
Abb. 03-04: Metallstreifen und Metallstäbe, im HIntergrund oben eine Metallplatte mit Dachpappe (FB)
dscn4686_g.jpg
Abb. 03-05: Blechstreifen und Metallstab (FB)
dscn4679_g.jpg
Abb. 03-06: Metallplatte (Blei?) und Dachpappe (FB)





Literatur:  b-literatur.htm

Home
www.biosensor-physik.de (c)  27.10.2015
-   02.06.2017 F.Balck


© BioSensor-Physik 2017 · Impressum