Friedrich Balck  > Biosensor  > Handhabung

Beobachtungen                    Observations:

Handhabung einer Rute, Gleichgewichtsregelung, motorisches Gedächtnis
Keeping a rod, controlling the balance, motoric memory

Beispiel für das Halten einer Wünschelrute:     example for keeping a rod

Eine L-Rute versucht man locker in einer Hand (Daumen oben, kleiner Finger unten) so zu halten, daß der längere Schenkel vom Körper wegzeigt. (Abb. 05)  Das geht nur, wenn der kürzere Schenkel in der Hand aus der Sicht des Rutengängers senkrecht steht und dessen oberes Ende dabei leicht nach vorne geneigt ist.
Versucht man nun über das motorische Gedächtnis diese Ausrichtung beizubehalten, d.h. unbewußt, ohne absichtliche Beobachtung und bewußte Reaktion, dann könnte die Rute anzeigen, ob das motorische Gedächtnis richtig funktioniert. (Abb.09).  Denn diese Position ist keine entspannte Haltung für die Hand.
One tries to keep a L-rod loose in a hand (thumb above, small finger down) in such a way that the longer part of the wire shows forward. (Fig. 05) This is only possible, if the shorter part in the hand of the dowser is perdendicular from his view and inclined somewhat outwards. If one tries to maintain this balance now over the motoric memory, i.e. unconsciously, without intentional observation and conscious reaction, then the rod could indicate whether the motoric memory functions correctly. (Abb.09).
This position with a vertically aligned hand is not a relaxed posture.

Bei Entspannung wird sich die Hand so drehen, daß der Daumen etwa 45 Grad nach innen zeigt (wie beim heruntergedrückten Türgriff). Die L-Rute folgt dabei der Neigung der Achse in der Hand und stellt sich auf eine neue Gleichgewichtslage ein.  (Abb. 07  Gleichgewicht ) Der lange Schenkel bewegt sich dabei nach innen. Bei günstigen Bedingungen ist die Fehlstellung von der Größe der Störung abhängig.
Das seitlich Ausschwenken ist vergleichbar mit dem eines Fahrradlenkers beim freihändigen Fahren. Schon leichte seitliche Neigung des Körpers erzeugt eine Drehung des Lenkers und das Fahren einer Kurve.

Der kurze Schenkel sollte in der Hand leichtgängig sein, möglicherweise durch Aufstellen des unteren Endes auf einen Teil des Handballens. Es gibt auch Ruten mit einem kugelgelagerten Griff (Abb. 05).  Jedoch: zu viel Reibung schadet genauso wie zu wenig Reibung. Man bewegt sich dabei zwischen den Zuständen "zu unempfindlich" bis "zu empfindlich".

weitere Möglichkeiten:
zwei L-Ruten, jeweils eine pro Hand,  Hände berühren sich nicht.
Bei Entspannung gehen die Daumen nach innen und die langen Schenkel nach außen.
zwei L-Ruten, jeweils eine pro Hand,  Hände drücken mit den Daumen gegeneinander.
Bei Entspannung gehen die kleinen Finger nach innen. Die langen Schenkel gehen nach außen.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, die Bewegung der Rute zu "programmieren".   Programmierung 



V-Rute
: Wenn beide Rutenenden durch Spannen jeweils in einer Linie nach außen zeigen, kann sich die Rute kräftefrei in jede Richtung drehen. (Abb. 03)  Dabei haben die Hände wieder eine Haltung, die nicht einer Entspannungshaltung entspricht. Auch hier sollte man über das motorische Gedächtnis versuchen, die beiden Hände in dieser Ausrichtung zu halten. Schon das leichteste Verändern der Ausrichtung der Hände läßt die Federkraft in der Rute oder die Erdbeschleunigung sichtbar wirken. Die Rute wird sich dann drehen.  Löhneiss
During relaxation the hand will turn in such a way that the thumb shows about 45 degrees inward (as with the pressed down door handle). The L-rod follows thereby the inclination of the axle in the hand and adjusts themselves to a new equilibrium position. (Fig. 07Gleichgewicht) the long thigh moves thereby inward. With favorable conditions the misalignment depends on the size of the disturbance.
That laterally swinging out is comparable with that of a cycle handle bar with free-handled driving. Already light lateral inclination of the body produces a turn of the steering system and driving of a curve.
The short thigh should be held in the hand low-frictioned, possibly by setting up the lower end on a part of the hand. There are also rods with a grasp running in ball bearings (fig. 05). However: too much friction harms just as too little friction. One moves thereby between the conditions less and highly sensitive.

further possibilities:
two L-rods, one per hand, the hands do not touch themselves.
During relaxation both thumbs go inward.The long thighs go outward.
two L-rods, one per hand, hands press with the thumbs against each other.
During relaxation the small fingers go inward. The long thighs go outward.

V-rod: If both rod ends show in a line outward after spannning the system, the rod can turn force-free into each direction. (Fig. 03) Thereby the hands have again an posture, which does not correspond to relaxation. One should try over the motoric memory to hold the two hands in this adjustment. Already easiest changing of the adjustment of the hands can bee seen at an moving action in the rod or acceleration due to work of the spring or the gravity. The rod will then turn. Löhneiss

Dieser angespannte Zustand entspricht einem labilen Gleichgewicht  Gleichgewicht, bei dem schon die kleinste Änderung zur einer Bewegung der Rute führt.
Die Rute ist ein Indikator für die Wirksamkeit des Regelprozesses beim motorischen Gedächtnis. Sie stellt sich je nach Güte des Regelkreises mehr oder weniger in Richtung einer Entspannunghaltung ein. Großer Winkelfehler bedeutet hohe Regelabweichung und damit starker Einfluß auf den Regelkreis von außen.  ProportionalRegler
Zusätzlich kann noch ein Rückkopplungseffekt eintreten, wenn man sich vom ersten Anzeichen einer Bewegung der Rute "ablenken" läßt und die Handstellung daraufhin weiter verändert.
Bei einer L-Rute konnte ein Winkelfehler bei starker Störung bis etwa 5 Grad (Abb. 12) gemessen werden.
Die Datenaufzeichnung läßt die Vermutung zu, daß es einen proportionalen Zusammenhang zwischen der Stärke einer Störung und der Neigung der Drehachse (Abweichung von der Senkrechten) gibt.
This strained condition corresponds to an unstable equilibrium Gleichgewicht, with which already the smallest change leads to the movement of the rod.
The rod is an indicator for the effectiveness of the controlling process with the motoric memory. It more or less adjusts itself depending upon quality of the automatic control loop toward a relaxation posture. Large angle errors mean high offset and thus strong influence on the automatic control loop from the outside. ProportionalRegler
Additionally still another feedback effect can arise, if the first sign of a movement of the rod alarms oneself and thereupon the hand position continues to change.
With a L-rod a angle arror could be measured at strong disturbance up to approximately 5 degrees (fig. 12). The data acquisition permits the assumption that there is a proportional connection between the strength of a disturbance and the inclination of the axis of rotation (deviation from vertical).


/Harlacher/
«
Speziell bei der Suche nach unterirdischen Wasserläufen sind geübte Rutengänger oder Pendler oft erfolgreicher als mit modernstem Gerät ausgerüstete Geologen. Diese Tatsache ließ zwei Schweizer Naturwissenschaftlern- der eine von ihnen selbst ein hervorragend begabter Rutengänger, der offiziell für den Baseler Chemie-Konzern Hoffmann-La Roche Wasser sucht - keine Ruhe. Dr. Angelo Comunetti, Physiker und der Hoffmann-La Roche Angestellter Dr. Peter Treadwell entschlossen sich deshalb 1974 zu systematischen experimentellen Untersuchungen, die naturwissenschaftlichen Ansprüchen genügen und Grundlagenwissen über das Muten schaffen sollten.
»
"Particularly with the search for underground watercourses skilled dowsers are often more successful than geologist with their most modern equipment. This fact stimulated two Swiss scientist, the one of them an outstanding talented dowser, which looks officially for the Baseler chemical concern Hoffmann La Roche for water -. Dr. Angelo Comunetti, physicist and the employee of Hoffmann La Roche's Dr. Peter Treadwell decided therefore 1974 to start systematic experimental investigations, which should be sufficient for scientific requirements and create basic knowledge over dowsing."
Comunetti


Die Arbeiten sind auch an anderer Stelle publiziert /Comunetti/
Als wichtiges Aufzeichnungsgerät benutzten sie für die Ortbestimmung des Rutengängers einen Seilzug mit elektrischem Potentiometer als Meßwertgeber, sowie eine Rute, die sie ebenfalls mit einem Potentiometer zur Erfassung des Drehwinkels ausgestattet hatten. Mit Hilfe dieser beiden Sensoren konnten sie die Bewegung des Rutengängers und den Ausschlag der Rute über natürlichen sowie künstlichen Störungen auf einem XY-Schreiber registrieren. Eine zusätzliche Videoaufzeichnung sorgte für weitere Objektivität und somit für eine nachträgliche Auswertung der Experimente.

Der in den unteren Abbildungen dargestellte Aufzeichnungsmechanismus des Autors (Abb. 10 und 11) entspricht in der Funktion dem von Comunetti, Planung und Ausführung des eigenen Experimentes geschah jedoch ohne die vorherige Kenntnis von Comunettis Publikation.

Auch bei Comunettis Aufzeichnungen gibt es "weiche" Übergänge beim Überschreiten einer Störung (proportionaler Ausschlag) wie hier in Abb. 12.
The work is also published in other place /Comunetti/
They used an important recording device a push pull cable with electrical potentiometer as sensors for the locating of the dowser, as well as a rod, which they had likewise equipped with a potentiometer for measring the angle of rotation. With the help of these two sensors they could register on an XY plotter the movement of the dowser and the turning of the rod over natural as well as artificial disturbances. Additional video recording was used provided for further objectivity and thus for an additional evaluation of the experiments.
The recording mechanism of the author (figs. 10,11) corresponds in the function to that of Comunetti, planning and execution of the own experiment happened however without the previous knowledge of Comunettis publication.

As with Comunettis recordings there are "soft" transitions with the crossing of a disturbance (proportional reaction) like here in fig. 12.


Eine L-Rute läßt sich auch als Peilantenne verwenden.
Schwenkt man den langen Schenkel der Rute in Richtung des gesuchten Objektes, so verstärkt sich der gespürte Eindruck.
Dabei reicht es auch, die Antenne fest zwischen den Fingern eingespannt und nicht drehbar gelagert zu halten.  gosetal
A L-rod lets itself use also as a direction-finding antenna. If one swivels the long thigh of the rod toward the searched object, then the felt impression strengthens. It is enough also to keep the antenna firmly between the fingers clamped and not turnable supported.


img_3928-a_m.jpg
bergleute-gross-a_m.jpg
Abb. 01: Bergmann mit V-Rute, Oberharzer Bergkanne von 1652

Miner with V-rod, Oberharzer Bergkanne of 1652 (can)
(FB)
Abb. 02: Bergmann mit V-Rute, Goslarer Bergkanne

Miner with V-rod, Goslarer Bergkanne (FB)
imm_0480-a_m.jpg
imm_0482-a_m.jpg
Abb. 03: Kunststoffrute. Die Stellung der Hände ist sehr weit von einer entspannten Haltung entfernt.

Plastic rod. The position of the hands is very far from a relaxed posture.
 (FB)
Abb. 04: Kunststoffrute, schon leichte Änderung der Handstellung bewirkt eine Drehung der Rutenspitze.
Plastic rod, already easy change of the hand position causes a turn of the rod. (FB)
imm_9580-a_g.jpg
Abb. 04a: Die Hartmann-Rute wird zwischen zwei Fingerspitzen balanciert. Sie ist aus einer besonderer Messinglegierung hergestellt. Jede leichte Abweichung von der senkrechten Position beider Fingerspitzen übereinander erzeugt ein sichbares Drehmoment  und damit Auslenkung der Rute.

The Hartmann rod should be balanced between two finger tips. It is made from special brass alloy. Any difference in the vertical alignment of the fingers will pruduce a turn of the rod.
imk_8273-a_m.jpg
imk_6233-a_m.jpg
Abb. 05: Zwei L-Ruten, jeweils eine pro Hand. Die Hände stehen so, daß die Ruten vom Körper weg zeigen. Die Handstellung entspricht nicht einer entspannten Ruhelage.
Die beiden unter dem Arm geklemmten zusätzlichen Ruten haben einen Griff mit Kugellagern für die Stäbe.

Two L-rods, one per hand. The hands stand in such a way that the rods point away from the body. The hand position does not correspond to a relaxed rest position.
The two additional rods wedged under the arm have a grasp with ball bearings for the staffs.
 (FB)
Abb. 06: Eine Lecherrute, man spannt sie durch leichtes Verbiegen der seitlichen Rohre.
Mit dem Schieber läßt sich die Empfindlichkeit für bestimmte Wellenlängen einstellen.
Weitere Einzelheiten und andere Bauformen siehe  grifflaenge

A Lecher rod, one stretches it by easy bending of the lateral pipes. With the slidebar it can be adjusted for certain wavelengths. Further details and other designs see   grifflaenge
(FB)
agricola-biosensor-seite17-a_m.jpg
agricola-biosensor-seite18-a_m.jpg
Abb. 07: L-Rute, je nach Winkelstellung der Hand (rot)  schwenkt das lange Ende zur einen oder zur anderen Seite. Bei Entspannung neigt sich eine Hand, deren Daumen zunächst senkrecht nach oben zeigt, etwas nach innen.
Als Folge der Schwerkraft schwenkt dann beispielsweise bei einem Rechtshänder die Rute nach links.

L-rod, depending upon angle position of the hand (red) the long end swivels to one or to the other side. During relaxation a hand, whose thumb shows first perpendicularly upward, leans somewhat inward. As consequence of the force of gravity then the rod swivels to the left with a right hander for example. 
(FB)
Abb. 07a: V-Rute, mit der Neigung der beiden Hände (rot) zueinander läßt sich die Rute spannen und in einem labilen Gleichgewicht halten. Bei Entspannung stellen sich die beiden Hände weniger parallel. Die Federkraft der Rute (auch die Erdbeschleunigung) sorgt dann dafür, daß die Rute die Gleichgewichtslage verläßt und sich bewegt.
V-rod, with the inclination of the two hands (red) to each other the rod can be stretched and held in an unstable equilibrium. During relaxation the two hands they are less parallel. The spring action of the rod (also acceleration due to gravity) ensures that the rod leaves the equilibrium position and turnes around.
(FB)
imm_2789_g.jpg
Abb. 08: L-Ruten unterschiedlicher Länge aus 2 mm-Aluminium-Schweißdraht. Die umgebogene Spitze war zunächst nur als Schutz gegen Verletzungen gedacht, sie erhöht aber die Empfindlichkeit.
Gute Eigenschaften erreicht man beispielsweise mit einer Länge von 22 cm. 26 cm sind nur wenig geeignet. Bei Gebrauch sollte das kurze Ende auf einer Hautfalte des Handballens stehend gelagert sein.

L-rods of different length from 2 mm aluminum welding rod. The bent tip was first meant only as protection against injuries, however it increases the sensitivity. Good characteristics can be achieved for example with a length of 22 cm.    26 cm are only little suitable.
The length of the short end should be adjusted so that it can stand on a skin fold of the hand. 

(FB)

imm_3390_m.jpg

imm_3391_m.jpg
Abb. 08a: Gute Empfindlichkeit gibt es beispielsweise bei den Abmessungen 22 cm und  11 cm

Good sensitivity can be achieved for example with the dimensions to 22 cm and 11 cm
 (FB)
Abb. 08b: nicht unwichtig für die Empfindlichkeit: der kleine Bogen an der Spitze.
Er kann auch zur Aufnahme einer Resonanzprobe genutzt werden.
not unimportantly for sensitivity: the bent tip.
It can be used also for carrying a resonance sample.

(FB)



winkelstellung-001_g.jpg
Abb. 09: Ein Regelfehler des motorischen Gedächtnis zeigt eine Störung an

Using the motoric memory as detector for disturbances i.e. one tries to keep its hand perpendicular without using the consciousness

View from the side:

The red axis should be bent easily forward, however from the view of the dowser perpendicularly. Then the green axis shows away from him.

View from the front:
left       on neutral ground
right      reaction over a disturbance.
The hand with the red axis unconsciously inclines a little bit, as consequence the green axis swivels to the side and indicates thereby misalignment. The size of the inclination of the hand depends on the strength of the disturbance.
 (FB)
imm_2783_g.jpg
Abb. 09a: Aufgabe an das motorische Gedächtnis: Halte den Stab senkrecht!
Bei einer Störung von außen neigt sich die rechte Hand etwas nach innen. Der Winkelfehler ist an der Libelle zu erkennen. ProportionalRegler
(Skizze für Versuchsablauf, nur durchführbar mit träger Flüssigkeit und etwas unempfindlicherer Libelle)


Task to the motoric memory: Keep the staff perpendicular!
In the case of a disturbance the top of the right hand leans from the outside somewhat inward. The angular error is to be recognized by the water level. ProportionalRegler
(sketch for test sequence, only feasible with a more dampling liquid and somewhat less sensitive water level)
(FB)
imk_6082_g.jpg

Abb. 10: Eine L-Rute steckt drehbar gelagert in einem Rohr, das an einem elektronischen Winkelmesser (Inklinometer) befestigt ist. Mit diesem Sensor läßt sich die Neigung der Rohrachse messen.

A L-rod is swivelling stored in a pipe, which is fastened to an electronic protractor (inclinometer). With this sensor the inclination of the tube axis can be measured.
 (FB)
winkelmessung-002_g.jpg
Abb. 11: Schematische Darstellung der Bestimmung des Winkelfehlers als Funktion des Ortes über einer Störung. Der Rutengänger bewegt sich über eine Störung von mehreren Linien. Dabei werden Winkel und Länge simultan gemessen und aufgezeichnet. siehe Diagramm

Schematic representation of the determination of the inclination as function of the position over a disturbance. The dowser moves over a disturbance with several lines. Angles and length are measured and recorded simultaneously. see diagram
 (FB)

rute-d-massband-001b.jpg
Abb. 12: Winkelstellung der Rutenachse aufgetragen gegen die Position (Meter) beim Ablaufen eines nahezu symmetrischen "Beugungsbildes" über zwei parallelen Kunststoffkanälen. Deren Zentrum ist in der Bildmitte etwa bei 3,6 Metern.  blumenkasten
Der Winkel der Hand variiert um einige Grad. (Meßdaten und rote Ausgleichslinie). Es gibt gleitende Übergänge. Offensichtlich läßt sich über die Fehlstellung von der Senkrechten die Stärke einer Störung ermitteln. ProportionalRegler
Die Streuung der Meßpunkte kommt vermutlich durch die Bewegung beim Gehen. Abhilfe könnte hier die Messung von einem fahrbaren Untersatz aus bieten.     zum Vergleich:  comunetti

Inclination of the rod axis plotted against the position (meter) when dowsing over an almost symmetrical "interference fringes" over two parallel plastic channels. Their center is in the picture center approximately with 3.6 meters. blumenkasten
The inclination of the hand varies around some degrees. (Measured data, averaging line (red)). There are sliding transitions. Obviously the strength of a disturbance can be determined using the inclination. ProportionalRegler
The scattering of the measuring points is due probably to the movement of the hand when going. This influence could be reduced by driving in a mobile support.   to the comparison: comunetti
 (FB)
Winkel / Grad
angle
Position / m Mittelwert
average
  Winkel / Grad
angle
Position / m Mittelwert
average
0,60 0,049     3,70 3,561 4,29
0,80 0,080     4,70 3,586 4,31
0,80 0,101 0,87   3,80 3,622 4,22
0,50 0,135 1,42   5,25 3,666 4,38
1,65 0,184 2,18   3,65 3,711 4,54
3,35 0,212 2,95   4,50 3,754 4,64
4,60 0,231 4,01   5,50 3,796 4,84
4,65 0,273 4,57   4,30 3,840 5,11
5,80 0,333 5,23   6,25 3,889 5,32
4,45 0,371 5,73   5,00 3,909 5,37
6,65 0,398 6,35   5,55 3,922 5,74
7,10 0,431 6,78   5,75 3,945 5,62
7,75 0,472 7,71   6,15 3,961 6,16
7,95 0,509 7,97   5,65 3,967 6,41
9,10 0,525 8,30   7,70 3,968 6,58
7,95 0,541 8,26   6,80 3,968 6,39
8,75 0,574 8,22   6,60 3,972 6,53
7,55 0,622 7,72   5,20 4,003 6,36
7,75 0,665 7,51   6,35 4,042 5,99
6,60 0,690 6,92   6,85 4,078 5,59
6,90 0,714 6,49   4,95 4,110 5,20
5,80 0,758 5,90   4,60 4,138 4,53
5,40 0,790 5,58   3,25 4,169 3,82
4,80 0,804 4,78   3,00 4,195 3,45
5,00 0,822 4,34   3,30 4,227 3,17
2,90 0,859 4,02   3,10 4,271 3,18
3,60 0,901 4,02   3,20 4,319 3,47
3,80 0,935 3,72   3,30 4,366 3,67
4,80 0,957 3,63   4,45 4,414 4,02
3,50 0,971 3,75   4,30 4,427 4,43
2,45 0,996 3,81   4,85 4,438 4,97
4,20 1,038 3,99   5,25 4,464 5,19
4,10 1,073 4,67   6,00 4,492 5,76
5,70 1,096 5,52   5,55 4,518 6,23
6,90 1,112 6,05   7,15 4,538 6,72
6,70 1,139 6,50   7,20 4,563 7,16
6,85 1,179 6,78   7,70 4,599 7,61
6,35 1,209 7,02   8,20 4,646 7,76
7,10 1,226 7,51   7,80 4,686 7,60
8,10 1,245 7,82   7,90 4,708 7,05
9,15 1,280 8,36   6,40 4,724 6,37
8,40 1,309 8,73   4,95 4,752 5,66
9,05 1,329 9,00   4,80 4,786 5,02
8,95 1,343 8,97   4,25 4,821 4,67
9,45 1,375 9,20   4,70 4,849 4,65
9,00 1,406 9,09   4,65 4,869 4,64
9,55 1,428 9,01   4,85 4,879 4,62
8,50 1,443 8,33   4,75 4,894 4,41
8,55 1,455 8,10   4,15 4,926 3,85
6,05 1,468 7,28   3,65 4,965 3,28
7,85 1,491 6,58   1,85 5,002 2,90
5,45 1,516 5,95   2,00 5,030 2,76
5,00 1,543 5,91   2,85 5,053 2,81
5,40 1,563 5,09   3,45 5,069 3,28
5,85 1,572 4,81   3,90 5,095 4,16
3,75 1,581 4,32   4,20 5,136 4,94
4,05 1,604 4,04   6,40 5,177 5,87
2,55 1,633 3,95   6,75 5,206 6,66
4,00 1,659 4,31   8,10 5,225 7,40
5,40 1,683 4,71   7,85 5,244 7,85
5,55 1,701 5,53   7,90 5,277 8,31
6,05 1,731 6,12   8,65 5,315 8,38
6,65 1,767 6,19   9,05 5,346 8,16
6,95 1,797 6,45   8,45 5,373 8,07
5,75 1,818 6,55   6,75 5,389 7,59
6,85 1,832 6,57   7,45 5,404 7,32
6,55 1,856 6,45   6,25 5,435 6,71
6,75 1,886 6,16   7,70 5,481 6,32
6,35 1,917 6,03   5,40 5,524 5,94
4,30 1,933 5,80   4,80 5,556 5,45
6,20 1,949 5,55   5,55 5,575 4,50
5,40 1,972 5,43   3,80 5,588 4,26
5,50 1,997 5,37   2,95 5,614 3,92
5,75 2,018 4,83   4,20 5,653 3,53
4,00 2,024 4,54   3,10 5,693 3,49
3,50 2,038 4,02   3,60 5,721 3,94
3,95 2,065 3,63   3,60 5,744 3,74
2,90 2,090 3,59   5,20 5,766 4,29
3,80 2,115 3,58   3,20 5,800 4,73
3,80 2,140 3,21   5,85 5,844 5,34
3,45 2,155 3,48   5,80 5,889 5,78
2,10 2,168 3,43   6,65 5,919 6,62
4,25 2,194 3,48   7,40 5,942 6,86
3,55 2,229 3,55   7,40 5,969 7,14
4,05 2,261 3,84   7,05 6,009 7,30
3,80 2,279 3,59   7,20 6,049 7,04
3,55 2,289 3,71   7,45 6,080 7,07
3,00 2,311 3,66   6,10 6,093 6,89
4,15 2,344 3,79   7,55 6,106 6,73
3,80 2,375 4,04   6,15 6,137 6,23
4,45 2,403 4,45   6,40 6,175 6,10
4,80 2,421 4,43   4,95 6,218 5,62
5,05 2,438 4,72   5,45 6,250 5,20
4,05 2,470 4,86   5,15 6,271 4,53
5,25 2,493 4,89   4,05 6,291 4,32
5,15 2,507 5,27   3,05 6,324 3,79
4,95 2,514 5,57   3,90 6,371 3,37
6,95 2,531 5,61   2,80 6,413 3,26
5,55 2,559 5,65   3,05 6,438 3,16
5,45 2,585 5,70   3,50 6,459 3,68
5,35 2,610 5,04   2,55 6,482 4,37
5,20 2,624 4,74   6,50 6,523 5,32
3,65 2,645 4,32   6,25 6,569 6,25
4,05 2,676 4,00   7,80 6,603 7,22
3,35 2,706 3,62   8,15 6,626 7,25
3,75 2,723 3,67   7,40 6,651 7,20
3,30 2,733 3,15   6,65 6,687 6,84
3,90 2,761 2,96   6,00 6,732 6,53
1,45 2,790 2,71   6,00 6,772 6,24
2,40 2,815 2,54   6,60 6,795 5,73
2,50 2,835 2,13   5,95 6,810 5,46
2,45 2,849 2,51   4,10 6,835 5,41
1,85 2,872 2,56   4,65 6,874 5,05
3,35 2,908 2,99   5,75 6,916 4,75
2,65 2,944 3,58   4,80 6,939 4,76
4,65 2,966 4,24   4,45 6,962 4,56
5,40 2,972 4,58   4,15 6,991 4,31
5,15 2,995 5,38   3,65 7,024 4,48
5,05 3,029 5,41   4,50 7,057 4,42
6,65 3,063 5,60   5,65 7,088 4,89
4,80 3,084 5,82   4,15 7,112 5,09
6,35 3,101 6,24   6,50 7,135 5,53
6,25 3,128 6,41   4,65 7,161 5,92
7,15 3,165 6,84   6,70 7,207 6,70
7,50 3,197 6,98   7,60 7,255 6,98
6,95 3,213 6,98   8,05 7,289 7,85
7,05 3,223 6,75   7,90 7,303 8,23
6,25 3,246 6,77   9,00 7,322 8,14
6,00 3,280 6,89   8,60 7,361 7,41
7,60 3,309 6,66   7,15 7,402 6,64
7,55 3,334 6,29   4,40 7,431 5,38
5,90 3,350 6,11   4,05 7,453 4,42
4,40 3,357 5,39   2,70 7,467 3,46
5,10 3,363 4,79   3,80 7,485 3,28
4,00 3,387 4,57   2,35 7,518 2,73
4,55 3,428 4,48   3,50 7,559 2,93
4,80 3,460 4,27   1,30 7,576 2,58
3,95 3,477 4,50   3,70 7,579 2,64
4,05 3,487 4,41   2,05 7,560 2,35
5,15 3,509 4,19        
4,10 3,537 4,34        
Tabelle der ermittelten Werte (FB)



Andere Programmierung


1. In geologie-004.htm  zeigt ein Bodensachverständiger, wie er Verschiebungen im Erdreich mit Hilfe von zwei L-Ruten dokumentiert. Er hat seine Fähigkeiten so trainiert und entwickelt, daß er neben der Himmelsrichtung auch die Verschieberichtung von den Ruten angezeigt bekommt.
Es gibt für ihn vier Möglichkeiten:
          beide Ruten gleichsinnig nach links bzw. nach rechts, aufeinander zu oder voneinander weg.

2. Mit einer L-Rute: überschreitet man eine "Wasserader", dann stellt sich die Rute parallel zu dieser Struktur ein und zeigt auch die Fließrichtung an. Entsprechend findet man die Ausrichtung von Gitterstreifen.

3. Bei Überschreiten von mehreren polaren Strukturen mit einer L-Rute zeigt die Rute die unterschiedliche Qualität an:
Polarität 1 = links, Polarität-2 = rechts 

4. Wo ist die .... Struktur? Die L-Rute zeigt die aktuelle Suchrichtung an. Während des Suchvorgangs wird die angezeigte Suchrichtung permanent aktualisiert. Am Ziel gibt es einen besonderen Rutenausschlag.
Damit die Startrichtung richtig übernommen werden kann, ist es nötig, die Bewegung der Rute von mehreren (z.B. zueinander senkrechten) Körperstellungen aus starten zu lassen. Unabhängig von der Blickrichtung des Suchenden sollte immer die gleiche Suchrichtung herauskommen.

5. Intensitätsmessung mit zwei L-Ruten, Umrechnung in dB-Skala   dezibel

6. Ich suche .....,  mentale Einstellung auf das zu suchende Objekt.


Home
www.biosensor-physik.de (c) 23.11.2007
-
30.12.2015 F.Balck



© BioSensor-Physik 2015 · Impressum