en



Friedrich Balck  > Biosensor  > Versuche  > Led-stress-zwei

Beobachtungen:

LED-Stress-zwei

1. LED-Leuchtstäbe
2. Phantom, Ausbreitung bis zu 100 Metern
3. Ausbreitungsgeschwindigkeit
4. Strassenlampen


1. LED-Leuchtstäbe

Anfrage an den Autor

"Ich hatte Ihnen ja geschrieben, dass an meinem Arbeitsplatz sämliche Leuchten durch LEDs ersetzt wurden (Farbtemp. 6000 K).
Bis jetzt hatte ich es geschafft, dass diese nur am anderen Ende des Raumes (ca. 6-7m von mir entfernt) bis dass es draußen hell genug wurde, eingeschalten wurden. Es handelte sich um 2x 2 Röhren-LEDs (paarweise) mit je einer Länge von ca. 1,5m. Diese sind hell genug, um dem Raum bis zu mir hin ausreichend zu erleuchten.

Umbau ....
 
Nun sind 3x 2 LED-Röhren ca. 2-3m von mir entfernt den ganzen Tag über eingeschaltet. Die Ausrichtung der Röhren zeigt ungefähr zu meinem Arbeitsplatz.
Obwohl ich 45° angewinkelt mit dem Rücken zu den LED-Röhren arbeite, fühle ich mich unwohl, habe an der Seite des Kopfes, welche am Nächsten zum LED-Licht ist, eine Art Druckgefühl und Kopfschmerzen, um nur einige Symptome zu erwähnen. Und da soll man sich konzentrieren können?
Vielleicht wird durch die drei nacheinander angebrachten LED-Röhren die Beschwerden noch verstärkt?
 
Ich bin ehrlich gesagt am Verzweifeln. Soll ich demnächst dann kündigen? Oder kann man irgendwie die "Strahlung" ablenken/mildern?
Und wenn - wo soll ich danach anfangen - die meisten Firmen haben ja nur noch diesen LED-Schrott verbaut!?
... vielleicht bilde ich mir das Ganze auch nur ein - aber warum verschwinden Zuhause dann die Symptome und Beschwerden (bei Halogen-Beleuchtung)?"


dsco1511_g.jpg
Abb. 01-01: Zwei Leuchtstäbe mit LEDs (FB)
dsco1512_g.jpg
Abb. 01-02: Zwei Leuchtstäbe mit LEDs (FB)
dsco1818_g.jpg
Abb. 01-03: Ein Leuchtstab und Meßmarken an den zugehörigen Strukturen (FB)
dsco1819_g.jpg
Abb. 01-04: ein Leuchtstab, die zugehörigen Strukturen sind strahlenförmig.(FB)
dsco1820_g.jpg
Abb. 01-05: Zwei Leuchtstäbe, links vorne steht ein Tachymeter zum Aufmessen der Strukturen (FB)
dsco1824_g.jpg
Abb. 01-06: Strahlenförmige Strukturen und Zonen (Orbitale und Tori) (FB)
dsco1826_g.jpg
Abb. 01-07: De Ränder der Tori und der Orbitale sind mit Schnüren ausgelegt. (FB)
dsco1827_g.jpg
Abb. 01-08: Ränder der Tori (FB)
dsco1828-a_g.jpg
Abb. 01-09: Ränder der Orbitale (FB)
dsco1829_g.jpg
Abb. 01-10: die beiden Leuchtstäbe (FB)
dsco1830_g.jpg
Abb. 01-11: Leuchtstäbe (FB)


led-leuchtstoffroehre-002.jpg
Abb. 01-12: Strahlenförmige Strukturen bei einem Leuchtstab.
(gemessene Punkt und schematische Erweiterung, maßstabsgerecht, eine Einheit pro Meter)
Die beiden Punkte (über "ffrö") und die senkrechte Verbindungslinie markieren den Leuchtstab.
Die hellblaue Linie gehört zu einer Struktur in der "Äquatorebene" des Stabes.
Die Strukturen reichen weit über die Zeichenfläche hinaus.
 (FB)
led-leuchtstoffroehre-02-002.jpg


Abb. 01-13: Zwei  Leuchtstäbe: Strahlenförmige Strukturen und Ränder der spürbaren Zonen
(gemessene Punkt und schematische Erweiterung, maßstabsgerecht, eine Einheit pro Meter)
Die Zonen bestehen aus Orbitalen und Tori, sie sind jeweils doppelt vorhanden.
Die Kreisbögen geben schematisch die Positionen von konzentrischen Ringen an.
Diese Ringe gehören wie bei einem Sender zu einem System aus radialen und ringförmigen Strukturen.
Die Ringe bewegen sich nach außen etwa mit 1 Meter/Minute.

vielfach-stern-005-002_g_m.jpg    aus   kuehlwasser-zwanzig-drei.htm#kapitel-05
 (FB)
doppeltorus-doppelt-steht-03-001_g.jpg
Abb. 01-14: Wie schon bei vielen anderen Experimenten gefunden:
Doppeltori und Doppelorbitale          stromleiter-rotierend.htm  (FB)



2. Phantom, Ausbreitung bis zu 100 Metern

Ein Discounter hat März 2018 auf LED-Beleuchtung umgerüstet.



Nach dem Einschalten der Beleuchtung bildet sich ein Phantom* aus. Dieses Phantom wächst mit der Zeit und erreicht schon nach einigen Stunden die ersten Reihen vom Parkplatz (roter Pfeil).
Nach sechs Werktagen (am Samstag) geht es schon bis über den Rand des Parkplatzes nach Süden hinaus (blauer Pfeil).

Die Zeit während der Abschaltung in der Nacht reicht nicht aus, daß die Ausdehnung des Phantoms auf Null zurückgehen kann.
Das Phantom schrumpft in der Nacht nur ein wenig, so daß es jeden Folgetag an Größe gewinnt.

Erst eine längere Abschaltung z.B. bei einem verlängerten Wochenende führt zur einer erheblichen Verkleinerung.
Jedoch bei der Wiedereröffnung am nächsten Arbeitstag wächst das Phantom wieder an.


Empfehlung an die Geschäftsleitungen dieses Discounters von Nord- und Süd-Deutschland:
Man sollte jemanden beauftragen, der sich die Krankenstatistiken der einzelnen Filialen ansieht und prüft, ob eine zeitliche Korrelation zwischen Umbaumaßnahme und Auftreten von Kreislaufproblemen, Stress oder BurnOut besteht.


Phantom: Eine Struktur, die auch noch nach Abschalten oder Entfernen des Anregers am ursprünglichen Ort für einige Zeit bleibt.
    (unwirkliche Erscheinung; Trugbild)
led-stress.htm#kapitel-11


Kommentar eines Betroffenen (Juni 2018):
"Ich war im Winter 2018 auch einmal kurz in einer sogenannten "Filiale der Zukunft" des Discounters A..., rein zufällig.
Schon ein paar Sekunden nach dem Eintreten in das Geschäft wär ich am liebsten wieder rückwärts hinausgegangen.
Es war einfach nicht auszuhalten. Ich schnappte mir die zwei Sachen, die ich brauchte, rannte fast zu Kasse und verlies auf schnellsten Wege diese Hölle. Und A... will ALLE Filialen so umbauen. Bei mir zumindest war´s das dann in Zukunft mit A....
Das schlimme ist, dass dann die anderen Supermärkte nachziehen werden."



aldi-sued-eschenau-led-002.jpg
Abb. 02-01: Bis zum Rande des Parkplatzes sind es etwa 90 Meter (blauer Pfeil)
Größe des Phantoms (schematisch)
rot: nach dem allererstenTag,
grün: nach zwei Tagen,
blau: nach sechs Tagen
Nach einem verlängerten Wochenende (Pfingsten 2018) ohne Beleuchtung hatte es sich zurückgebildet. Es war am Dienstag nach Pfingsten gegen 11 Uhr noch etwa so groß wie der rote Pfeil.
gleiche Beobachtung Ostermontag 2019 gegen 14 Uhr: wie roter Pfeil
(openstreetmap.de)
aldi-sued-eschenau-led-003.jpg
Abb. 02-02: Ausdehnung des Phantoms nach mehreren aufeinanderfolgenden Verkaufstagen (schematisch)          (openstreetmap.de)
dsco1743_g.jpg
Abb. 02-03: Der Parkplatz, im Hintergrund der neu umgerüstete Markt.  7.3.2018
Nach wenigen Tagen war die spürbare Struktur (Phantom) bis hinter den Kamerastandort angewachsen. Auch die Wohnhäuser links waren innerhalb dieser Struktur. (FB)
dsco1747_g.jpg
Abb. 02-04: Die Beleuchtung im Innenraum besteht aus langen LED-Stäben und dazu senkrecht angeordneten Strahlern. (FB)
20180313_135252_001_g.jpg
Abb. 02-05: LED-Stäbe und Strahler (FB)
20180315_101635-a_g.jpg
Abb. 02-06: LED-Stäbe und Strahler.
Die Ausrichtung der Strahler ist senkrecht zu der der Stäbe.
Dadurch können rotierende Komponenten entstehen. (FB)
20180315_101804-a_g.jpg
Abb. 02-07: LED-Stäbe und Strahler (FB)



3. Ausbreitungsgeschwindigkeit

kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05

vlcsnap-00165_g.jpg
Abb. 03-01:
Vor laufender Videokamera zeigt A.S., wie sich die für ihn "sichtbaren" Strukturen in Strahlrichtung ausbreiten.
Hierzu geht er entlang der Strahlachse mit den wachsenden Strukturen mit und liest auf einem am Boden liegenden Maßband die Position der Spitze des "Strahles" laut ab, so daß das Mikrofon der Kamera es aufzeichnen kann.
aus kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05
Abb. 05-02-03: Zeitmarke 00:43,  "ein Meter",   relative Zeitmessung 43 s - 30 s=13 s
(FB)
led-reichweite-video-08-02-2014-reichweite-003.jpg
Abb. 03-02: Ausbreitungsgeschwindigkeit
aus kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05
Abb. 05-02-06: Position der Spitze des "Strahls" als Funktion der Zeit für unterschiedliche Materialien.
Eisen 40 mm, Leimholz 120 mm,  Granit 200 mm,  Blei 100 mm,
Bei der Zeit 0 wurde die LED eingeschaltet. Danach dauerte es einige Sekunden, bis der "Strahl" aus dem Objekt heraustrat und "sichtbar" wurde.
Daraus ergibt sich eine Ausbreitungsgeschwingigkeit im Material und eine in Luft.
Geschwindigkeit in Luft: siehe Steigung der Ausgleichsgeraden
Material Dicke/mm Durchlaufzeit/s Geschwindigkeit im Material mm/s Geschw. in Luft  mm/s Geschw. in Luft mal Dicke des Materials
mm²/s
Reichweite/m
Eisen 40 16 2.5 121 4800
5.5
Leimholz 120 8 15.0 49 5900
3.7
Granit 200 30 6.7 68 13600 4.4
Blei 100 27 3.7 27 2700 1.8
vlcsnap-00173-a.jpg
Abb. 03-04:
aus kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05
Abb. 05-02-08: Eisen, 160 mm,  Video: MOw065-led-ausbreitung.MOD  Zeitmarke 1:18 (FB)
 
led-reichweite-video-09-02-2014-laufzeit-001.jpg
Abb. 03-05: Ausbreitungsgeschwindigkeit bei unterschiedlichen Materialien
aus kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05
Abb. 05-02-15:
Für alle drei Achsen der Körper: durchlaufene Materialstärke pro Zeiteinheit.

----->>> Einzelheiten siehe Tabelle
Ausbreitungsgeschwindigkeit für die unterschiedlichen Materialien.
(Steigung der Ausgleichsgeraden)

Material Geschwindigkeit mm/s
Granit 20.2
Eisen 52.6
Blei 8.8
Holz 64.0
Beton-Wand+Säule 20.6
imp_9951-c_g.jpg
Abb. 03-06: LED mit 9 Volt-Batterie und Vorwiderstand
aus kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05
Abb. 05-04-01: Die blaue LED strahlt auf eine Betonwand.
Daten aus dem Video   MOW-066led-ausbreitung.mod
siehe auch Grafik und letzte Tabelle in Kapitel 5.2
  kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05-02 


Video Zeitmarken
Start/s
Ende/s
Dauer/s
Dicke
Säule00:5501:0611300
Wand00:3600:5519350
Wand und Säule00:3601:0630650

Die "Durchstrahlung" für die Wand dauert 19 Sekunden und für die Säule 11 Sekunden. (FB)
led-betonwand-saeule-001.jpg
Abb. 03-07:
aus kuehlwasser-zwanzig-eins.htm#kapitel-05
Abb. 05-04-01: Der "Strahl" der LED geht durch Betonwand und Betonsäule. (FB)


4. Strassenlampen


künstliche Lichtquellen :  lichtquellen.htm#kapitel-04

"Natriumdampf-Hochdrucklampen zeichnen sich durch eine enorm hohe Lichtausbeute von bis 150 lm/W und eine lange Lebensdauer aus. Varianten für die Straßenbeleuchtung haben eine sehr geringe Frühausfallrate von rund fünf Prozent bei 24.000 Betriebsstunden. Damit lassen sich Wechselintervalle von sechs Jahren realisieren."
https://www.licht.de/de/grundlagen/beleuchtungstechnik/traditionelle-lichtquellen/lichtquellen-typen-und-merkmale/natriumdampf-lampen/
        LED Lampen (Retrofit E27) haben etwa 100 lm/W, es gibt aber auch Lampen z.B. mit 2500 lm/15 W d.h. ca. 166 lm/W
          https://www.led-lampenladen.de/led-lampen-e27?p=1

"Das recht monochromatische Licht (besonders von Niederdrucklampen) ermöglicht kaum Farbsehen. Allerdings ist das menschliche Kontrastsehen in diesem Bereich des Farbenspektrums hoch. Natriumdampflampen werden zur Nachtbeleuchtung von Verkehrswegen, öffentlichen Plätzen, Industriegeländen, auch auf militärischem Gelände eingesetzt. Das orangefarbene Licht lockt Insekten weniger an und ist aus Wartungs- und Umweltschutzgründen erwünscht."
https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumdampflampe

dsco5302-a_g.jpg
Abb. 04-01:  Smartphone und Photodetektor
(DET110 - High Speed Si Photo Detector, 17.5MHz BW, 350 to 1100nm) (FB)
dsco5306-a_g.jpg
Abb. 04-02: Auch ohne Detektor werden Nadelimpulse registriert, die vermutlich vom Smartphone stammen. Intensität: ca. 50 Einheiten  Frequenz: ca. 63 Hz
Die Periode mit den Nadelimpulsen erzeugt viele Harmonische. (FB)



Drei unterschiedliche Laternen
a) LED retrofit umgerüstet
b) LED neuer Lampenkörper
c) Natriumdampflampe


20191210_175444_g.jpg
Abb. 04-03: Strassenlaterne umgerüstet mit Retrofit - LED - Beleuchtungskörper (passend für den vorhandenen Sockel, nach Entfernung des Vorschaltgerätes) 10.12.2019 (FB)
dsco5310_g.jpg
Abb. 04-03a: . . .  der gleiche Typ bei Tage,  11.12.2019   (FB)
20200105_142639-a_g.jpg
Abb. 04-04: . . . und nach dem Silvesterfeuerwerk, Januar 2020. Der Leuchtkörper ist freigelegt. Er besteht aus fünf Gruppen. An der Unterseite gibt es keine LEDs. 5.1.2020 (FB)
imp_9214-a_g.jpg
Abb. 04-05: ähnliche Bauart mit Schraubsockel (FB)
20191210_myproject_175253_g.jpg
Abb. 04-06: Mit dem lichtempfindlichen Detektor gemessen.
Die Frequenzanalyse zeigt  neben den Artefakten bei ungefähr 63 Hz nur eine starke Intensität bei 100 Hz. Harmonische dazu sind nicht zu erkennen. (FB)
20191210_myproject_175254_g.jpg
Abb. 04-07: Das Lichtsignal (Oszillogramm) zeigt eine sinusähnliche Kurve.
Der Verlauf der Maxima und Minima ist ähnlich. (FB)
20191210_myproject_175301-002.jpg
Abb. 04-08: Übernahme der Daten in das Programm SigView (FB)
20191210_myproject_175301-001.jpg
Abb. 04-09: Frequenzananlyse mit SigView. Neben den Artefakten gibt es nur eine kräftige Linie bei 100 Hz. (FB)
dsco5308-b_g.jpg
Abb. 04-10: Komplett neuer Lampenkopf mit LEDs (FB)
20191210_myproject_180332_g.jpg
Abb. 04-11: Frequenzanalyse
Neben den 63 Hz Artefakten gibt es nur Intensität bei etwa 500 Hz   ( 489 Hz) (FB)
20191210_myproject_180332-001.jpg
Abb. 04-12: Frequenzspektrum: Das Licht der Lampe enthält nur 486 Hz, die anderen Linien gehören sind Artefakte durch das Smartphone. (FB)
dsco5307_g.jpg
ABb. 04-13: Natriumdampflampe (FB)
20191210_myproject_180042-002.jpg
Abb. 04-14: Signal am Lichtdetektor. Die Form der Maxima und Minima unterscheidet sich deutlich. Die Minima sind nicht sinusförmig abgerundet. (FB)
20191210_myproject_180042-001.jpg
Abb. 04-16: Wegen der Unsymmetrie enthält das Spektrum neben der Hauptlinie bei 100 Hz auch Harmonische bei 200 Hz, 300 Hz. usw.








Literatur:  b-literatur.htm

Home
www.biosensor-physik.de (c)  22.05.2018
-   11.12.2019 F.Balck


© BioSensor-Physik 2019 · Impressum